# 040 „Wenn jemand geht…“ Offen reden über Suizid und psychische Krisen

Ich spreche heute mit der Künstlerin Marie Scherzer. Sie ist Schauspielerin, Performerin, Sängerin und Tänzerin. Warum sich ausgerechnet eine Künstlerin und so fröhliche Person wie Marie mit dem Thema Suizid und psychische Krisen auseinandersetzt, erfährst du hier.

Ihr Herzensanliegen ist es, dass mehr Menschen aufmerksam und liebevoll sich selbst gegenüber sind und Hilfe holen, wenn es ihnen oder nahen Menschen psychisch nicht gut geht. Das Thema muss dringend raus aus der Tabuzone!

Marie und ich haben uns bei einer Veranstaltung zum Thema „Was hilft in der Trauer?“ kennengelernt.Sie hat über ihre Erfahrungen nach dem Suizid ihres engen Freundes und Kollegen Oliver Rath gesprochen. Darum soll es heute im ersten Teil unseres Gespräches gehen.

In der nächsten Folge reden wir ausführlich über Prävention und darüber, was du tun kannst um möglichst psychisch stabil zu bleiben, oder wieder zu werden.

Ein Suizid kommt für die Angehörigen und Freunde manchmal völlig überraschend, wie aus dem Nichts. Die betroffenen Personen haben meist schon länger entsprechende Gedanken und Impulse, sprechen aber nicht darüber. Genau deshalb ist es so wichtig, aufzuklären und das Thema aus dem Tabu zu holen. Denn wenn man erst einmal darüber spricht, kann man auch Hilfe bekommen.

In dieser Folge erfährst du folgendes:

• Wie hat Marie den Tod ihres Freundes erlebt?

Was brauchen Familie und Freunde eines Menschen, der sich das Leben genommen hat?

• Gibt es besondere Aspekte bei der Trauer nach einem Suizid?

• Warum man sich nicht die Schuld geben soll am Geschehen

• Warum Künstlerinnen und Künstler vielleicht besonders sensibel und verletzlich sind

Wie kann ich mit Menschen sprechen, um die ich mir Sorgen mache?

Auch wenn es ein ernstes Thema ist, wünsche ich dir trotzdem viel Freude und vor allem Ermutigung beim Hören. Unten in den Shownotes findest Du hilfreiche Telefonnummern und Webeiten.

Wenn du selber Erfahrungen mit dem Thema hast, kommentiere gerne auf Instagram oder anderen Kanälen. Du kannst mir auch eine Mail schreiben.

Herzlich, deine Petra

Es gibt manchmal Hinweise darauf, dass jemand über Suizid nachdenkt. Und zuweilen sprechen die Betroffenen das sogar aus. Es ist allerdings ein Mythos, dass diejenigen, die darüber sprechen, es letztlich nicht tun. Wenn du also jemanden in deinem Umfeld hast, bei dem du unsicher bist, informiere dich, wie du am besten mit ihm umgehst.

Manchmal kann es für die Betroffenen regelrecht erleichternd sein, wenn jemand sie ganz sachlich auf das Thema anspricht. Dann ist es allerdings auch gut, entsprechende Hilfsangebote in der Hinterhand zu haben.

Hier findest du hilfreiche Webseiten und Telefonnummern. Dort kannst du als betroffene Person Hilfe und Informationen finden, aber auch als nahe stehende Person. Und man kann jederzeit beim Krisendienst oder bei der Telefonseelsorge anrufen.

Telefonseelsorge: 0800 111 0 111

Info-Telefon Depression: 0800 33 44 533

„Deutsche Depressionshilfe“ https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/depression-in-verschiedenen-facetten/suizidalitaet

„Freunde fürs Leben“ https://www.frnd.de/infos/suizid/

Rath Initiative zum Umgang mit Depressionen für Künster*innen: https://www.deutsche-depressionshilfe.de/unsere-angebote/fuer-betroffene-und-angehoerige/rath-initiative

Marie auf Instagram: https://www.instagram.com/mariescherzer/

Maries YouTubekanal heißt #ZUDOLL

Meine Mailadresse für Fragen oder Anregungen:

info@innere-landschaften.de

Meine Praxisadresse:

Praxis für Kunsttherapie, Onkel-Tom-Straße 3 a, 14169 Berlin

Homepage: https://www.petra-drachenberg.de

Instagram für tägliche Bilder: https://www.instagram.com/innere.landschaften/

Facebook: https://www.facebook.com/petra.drachenberg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Podcast. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.