# 024 „Tanzender Engel“ Begreifen, was nicht ist…

Teil 1

„Wir waren eine ganz normale Familie…“, so beginnt das Buch von Daniela Berg („Begreifen, was nicht ist“), in dem sie über die plötzliche schwere Krebserkrankung und den Tod ihrer 15-jährigen Tochter Marlene schreibt und uns mitnimmt in die Zeit danach.

Ich bin Daniela sehr dankbar, dass sie in diesem Gespräch ihre persönlichen Erfahrungen mit uns teilt und darüber spricht, wie man als Familie ein solches Schicksal nicht nur überlebt, sondern auch in ein neues Leben nach dem Unvorstellbaren „hineinwächst“.

Diese Folge ist nicht nur für betroffene Eltern oder Kinder gedacht, sondern auch für alle anderen, die gerade trauern oder für Freunde, Bekannte oder Nachbarn, die wissen wollen, wie man sich Menschen nähern und sie unterstützen kann, die gerade eine unfassbar schwere Zeit erleben.

Daniela beschreibt zum Beispiel, dass eine liebe Nachbarin ihnen in dem Sommer von Marlenes Krankheit den Balkon bepflanzt hat, oder wie die Klassenkamerad*innen von Marlene sie bis zum Ende immer wieder mit einbezogen haben.

Außerdem sprechen wir noch über vieles andere wie z.B.:

Was hilft den kranken Kindern, aber auch den Geschwisterkindern, Freund*innen? (in den Shownotes unten findest du hilfreiche Links dazu)

Warum ist es wichtig, dass Eltern in solchen Krisenzeiten gut für sich selber sorgen? Und wie kann man das tun??

Was hilft nach dem Tod, wirklich zu „begreifen“, dass der Mensch gestorben ist und wie nimmt man ihn „neu“ und anders ins Leben?

Welche Rolle spielen hilfreiche „Rituale“?

Vielleicht hast du dich gefragt, woher der Titel „Tanzender Engel“ kommt? Daniela hatte nach Marlenes Tod auf der Internetseite eines Steinmetzes eine Grafik von Karin Fischer und einen berührenden Text gefunden, der ihr in der Zeit der Trauer und bis heute Trost gibt. Am Tag unseres Gespräches hatte sie den tanzenden Engel als Kettenanhänger um den Hals…

„Wir lassen dich los… bis irgendwann, deine Hülle wird zu Erde, doch deine Liebe bleibt und pflastert unseren Lebensweg und du wachst als tanzender Engel über uns.“

Diese Folge ist der erste Teil unseres Gespräches, in dem es hauptsächlich um die persönliche Geschichte geht und darum, was Daniela, ihrer Familie und dem Umfeld geholfen hat.

Im zweiten Teil, der in der kommenden Woche veröffentlicht wird, sprechen wir darüber, wie es gelingen kann, die Verstorbenen lebendig in Erinnerung zu halten und welche Auswirkung Marlenes Krankheit und Tod auf Danielas Leben und ihren Beruf gehabt hat: Daniela begleitet und gestaltet als freie Theologin Lebensübergänge, ist Supervisorin und hält Seminare und Vorträge.

Schreibe mir gerne auf Instagram oder den anderen Kanälen deine eigenen Erfahrungen mit dem Thema und was dir geholfen hat.

Herzliche Grüße von Petra

Freie Theologin: http://www.mediavitae.de/

Supervision: https://draufblick-potsdam.de/

Buch: https://begreifenwasnichtist.wordpress.com/

Sterbe- und Trauerbegleitung: https://www.hoffbauer-stiftung.de/pflege-soziales/hospizarbeit/ambulanter-hospiz-und-palliativberatungsdienst.html

Hilfe für krebst- und schwerstkranke Kinder und deren Familien: http://www.kinderhilfe-ev.de/

oder https://bjoern-schulz-stiftung.de/

Meine Mailadresse für Fragen oder Anregungen : info@innere-landschaften.de Meine Praxisadresse: Praxis für Kunsttherapie, Onkel-Tom-Straße 3 a, 14169 Berlin

Homepage: https://www.petra-drachenberg.de

Instagram für tägliche Bilder: https://www.instagram.com/innere.landschaften/

Facebook: https://www.facebook.com/petra.drachenberg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Podcast. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.